Die Massentierhaltung ist mitverantwortlich für die größten Umweltprobleme unserer Zeit. Verlust von Lebensraum wie Wälder, Gewässer und Artenschwund sind die Folgen von der industriellen Lebensmittelproduktion sowie Fleischproduktion. Der Fleischverzehr ist seit 1980 um 40% pro Kopf gestiegen.Während ein Inder durchschnittlich fünf Kilogramm Fleisch pro Jahr zu sich nimmt, sind es bei einem Amerikaner 75 Kilogramm.

Hier kleine Anregungen für dein Herz

  1. Das Klima retten

Weniger Viehhaltung – weniger Emissionen

2.   Flächen für Welternährung erhalten

80% aller Weide- und Ackerflächen werden zur Futtermittelherstellung beansprucht – nur 19% werden für menschliche Nahrung aufgewendet.

3. Artenvielfalt muss sein

Ökologische Landwirtschaft – weniger Pestizideinsatz 

4. Böden und Wasser schützen

Weniger Kühe – weniger Nitrat und Amionak im Grundwasser 

5. Gesund Leben 

Übermäßiger Fleischkonsum schadet der Gesundheit. Statt durchschnittlich 60 kg wären 25 kg Fleischkonsum gesünder. 

Es gibt mit Sicherheit noch mehr Gründe um den Konsum von Fleisch zu reduzieren, an dieser Stelle möchte ich noch den Konsum von Meerestieren ansprechen. Im Endeffekt gibt es kaum nachhaltige Lösungen für die Zucht. Die industrielle Aufzucht verschlingt ebenso Unmengen an Ressourcen und verschmutzt die Gewässer. Eine alternative wären regionale Aufzuchtstationen zu besuchen oder eben weniger gefährdete Tiere (z.B.Heilbutt oder Kabeljau) konsumieren.